Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit und Leistungsbegrenzung

  • Lesedauer:13 min Lesezeit
  • Beitrag zuletzt geändert am:2. März 2021

Dieser Beitrag wurde am 25.02.2021 aktualisiert!

Der Abschluss einer Zahnzusatzversicherung bietet viele Vorteile. Sollten Sie “in diesem Moment” hierzu im Internet recherchieren und stellen sich die Frage, ob es eine Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit und Leistungsbegrenzung gibt, dann sind Sie hier genau richtig. Was ist der geeignete Tarif? In dem folgenden Beitrag werden wir Ihnen diese Frage beantworten und noch einige mehr, welche Sie garantiert beim Recherchieren und sondieren haben werden. Selbstverständlich finden Sie zu den Informationen und Tipps auch Preisinformationen was ein solcher Tarif kostet. Lesen Sie weiter für eine Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit und Leistungsbegrenzung …

Zur Klärung dieser Frage wollen wir uns erst einmal diesen Absicherungsbereich genauer anschauen. Eine Zahnzusatzversicherung ist für versicherte der gesetzlichen Krankenkassen gedacht, da diese nur die geringen Regelleistungen der gesetzlichen Kasse erstattet bekommen. Die Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit und Leistungsbegrenzung ist daher für alle gesetzlich versicherten ein Thema.

Über eine private Krankenversicherungsgesellschaft können Sie daher aus diversen Tarifen wählen, um eine Zahnzusatzversicherung zu bestimmen. Zu beachten sind dabei Vorgaben wie Wartezeit für Leistungen, ob auch Zahnbehandlung (z. B. Zahnreinigung) erstattet wird und in welchem Umfang die Kosten von Zahnersatz (z. B. Krone) beinhaltet sind. Im Einzelnen sollte jeder auch noch darauf achten, ob auch fehlende Zähne versichert sind und ob es Summenbegrenzungen in den ersten Jahren gibt.

 

Was bedeutet Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit?

Hierunter versteht man in der Regel eine private Zahnversicherung, welche bereits ab Beginn Leistungen erstattet. Tatsächlich gibt es solche Tarife bei den Versicherern, allerdings mit großen Unterschieden und nicht für alle Leistungen.

Was bedeutet Zahnzusatzversicherung ohne Leistungsbegrenzung?

Eine Leistungsbegrenzung sehen die Zahnversicherungen zum Versicherungsbeginn sehr oft vor. Zwar nicht für alle Leistungen aber üblicherweise für z. B. Zahnersatz. Die Leistungsbegrenzungen werden dabei als Summenbegrenzung oder Zahnstaffel im Tarif aufgeführt.

Was leistet die gesetzliche Krankenversicherung im Zahnbereich?

Die gesetzliche Krankenversicherung leistet für Zähne bei einer medizinisch notwendige Behandlung. Für “Schönheitsbehandlungen” gibt es allerdings kein Geld, das dies eine kosmetische Behandlung ist (z. T. bei der Zahnzusatzversicherung möglich). Für viele Behand­lungen müssen Mitglieder der gesetzlichen Krankenkasse extra bezahlen und daher ist eine ergänzende Zahnversicherung empfohlen.

Typische Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse im Bereich der Zähne:

  • Schmerzstillende Behandlung
  • Entfernen von Karies und das Füllen der dadurch entstandenen Löcher
  • Wurzelkanalbe­hand­lungen
  • Ziehen von Zähnen, falls der Zahn nicht erhaltungswürdig ist.
  • Behandlung aufgrund Parodontose
  • Entfernung von leichtem Zahn­stein sind einmal im Jahr drin.

Bei einer Füllung hat man allerdings nur Anspruch auf das jeweils preis­werteste Material. Kunststofffüllungen gehören in der Regel nicht dazu, es sei den, die Füllung befindet sich im sichtbaren Bereich.

Höherwertige Leistungen, die durchaus oft sinnvoll sind, werden daher oft von den Zahnärzten empfohlen. Die dadurch entstehenden Mehrkosten hat der Krankenkassen-Patient selbst zu zahlen oder kann diese Zusatzkosten voll oder anteilig von einer privaten Zahnzusatzversicherung erstattet bekommen.

In welcher Höhe beteiligt sich die gesetzliche Krankenkasse am Zahnersatz?

Im Bereich von Zahnersatz leistet die gesetzliche Kasse nur Festzuschüsse im Rahmen der Regelversorgung. Diese im Sozialgesetzbuch geregelt  §§ 55, 56 SGB V.

Die Regelversorgung wird als angemessene Behandlung definiert und hat den Ursprung aus einer Beratschlagung eines Gremiums von Zahnärzten und Krankenkassen (Festzuschuss-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschuss). Das Ergebnis hieraus war eine Tabelle mit etwa 50 Befunden im Bereich der Zahnbehandlung und wie diese erstattet werden.

Die Regelversorgung der gesetzlichen Krankenkasse muss laut Sozialgesetzbuch ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein. Darüber hinaus deckt der Festzuschuss im Rahmen dieser Regelversorgung nur 50 % der Kosten ab.

Die Differenz ist Ihr Eigenanteil und diesen müssen Sie ungeachtet der Höhe selber bezahlen. Es sei denn Sie haben eine Zahnzusatzversicherung welche für Zahnersatz und u. U. auch Behandlung aufkommt.

Welche Möglichkeiten gibt es zur Reduzierung des Eigenanteils bei Zahnersatz?

  • Bonusheft: Einmal im Jahr zum Zahnarzt für die Vorsorgeuntersuchung und Stempel im Bonusheft abholen hilft den Eigenanteil zu reduzieren.

Das Bonusheft ist eine gute Möglichkeit eine höhere Erstattung von der Krankenkasse zu erhalten, aber auch hier nur im Rahmen der Regelleistung. Wichtig dabei ist nur das lückenlos und jedes Jahr der Stempel eingetragen wird.

Nach 5-Jahren erhalten Sie einen Bonus von 20 % und nach 10-Jahren sogar 30 %, damit kann Ihr Festzuschuss von ursprünglich 50 % auf bis zu 80 % wachsen.

  • Härtefallregelung: Für Personen mit einem niedrigen Einkommen (brutto darf nicht 1.218 Euro übersteigen), besteht die Härtefallregelung.

Trifft diese Voraussetzung zu, verdoppelt die gesetzliche Krankenkasse den Festzuschuss und es besteht kein Eigenanteil mehr.

Sollte das Einkommen knapp darüber liegen, lohnt sich eine individuelle Prüfung durch die Krankenversicherung, da es hierbei durchaus Ausnahmen geben kann.

Oder eben die Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit und Leistungsbegrenzung.

Anbei ein paar Beispiele zu Erstattungshöhe der gesetzlichen Krankenversicherung im Rahmen des Festzuschusses (ohne Bonusheft):

Erhaltungswürdiger Zahn mit weitgehender Zerstörung der klinischen Krone.Es soll eine metallische Vollkrone als Zahnersatz berücksichtigt werden. Die Zahnarztrechnung beträgt incl. aller Kosten etwa 400 Euro
Festzuschuss etwa 150 Euro 40%
Metallische Vollkrone diesmal mit einer Keramikverkleidung. Die Zahnarztrechnung beträgt incl. aller Kosten etwa 700 Euro
Festzuschuss etwa 200 Euro 30%
Befund "große Lücken, die nicht mehr mit Brücken versorgt werden können". Es ist Zahnersatz im Rahmen einer herausnehmbaren Modellgussprothese mit Metallklammer vorgesehen. Die Rechnung vom Zahnarzt liegt bei 2.000 Euro,
etwa 350 Euro 20%

In all diesen Fällen ist eine Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit und Leistungsbegrenzung sicherlich “Gold” für Sie wert.

zahnzusatzversicherung ohne wartezeit und leistungsbegrenzung
Quelle: www.dieversicherer.de

Leistungsumfang der Zahnzusatzversicherung

Zahnzusatz betrifft ab einem gewissen Alter jeden, daher ist eine Zahnzusatzversicherung immer eine Überlegung wert.

Die kleinen und großen Zuzahlungen kann man damit vermeiden, falls der Zahnarzt dann eine Behandlung für erforderlich erachtet. Die Tarife der Versicherer bieten hierfür die unterschiedlichsten Leistungen. Daher sollte man den Tarif bedarfsgerecht auswählen.

Dabei sind Zahnbehandlungskosten und Zahnersatz zu unterscheiden:

  • Kosten für Zahnbehandlung sind z. B.: Inlays oder Onlays, professionelle Zahnreinigung, Wurzel- und Parodontosebehandlungen, Kunststofffüllungen und Knirschschienen.
  • Kosten für Zahnersatz sind z. B.: Kronen, Brücken und Implantate.

Einige Versicherer bieten hierfür Komplettlösungen, welche sowohl Zahnbehandlung und Zahnersatz übernehmen. Es gibt aber auch Tarife, die nur die Regelleistungen erstatten und bezuschussen (z. B. 100 % Festzuschuss). Einige andere Versicherer bieten Bausteinmodule. Mit einem solchen Tarif können individuelle Zahnversicherungen zusammengestellt werden.

Die Mehrzahl der Zahnzusatzversicherungen stattet ihre Produkte so aus, dass eine Leistungsquote vereinbart wird, die zusammen mit der Zahlung der gesetzlichen Krankenversicherung erstattet wird (z. B. 80 % Erstattung vom Rechnungsbetrag).

Versicherungsbeginn sollte aber vor einer Behandlung anlässlich Zahnersatz sein

Bitte nicht erst eine Zahnzusatzversicherung suchen, wenn der Zahnarzt eine Behandlung empfiehlt.

Der Versicherungsbeginn sollte daher zeitnah erfolgen, damit man für die Zukunft die Gewissheit hat, nicht auf hohen Restkosten sitzen zu bleiben.

Viele Tarife der Zahnzusatzversicherungen sehen tatsächlich Wartezeiten vor, darüber hinaus ist in diversen Tarifen eine Summenbegrenzung vereinbart (Summenbegrenzung = reduzierte Erstattungshöhe zum Versicherungsbeginn).

Entscheidet man sich für einen solchen Tarif mit Wartezeiten und Summenbegrenzungen, bekommt man innerhalb dieser Karenzzeit keine Erstattung vom Versicherer, dabei ist man sowas wie “Kunde auf Probe”.

Anbei wichtige Begriffe im Rahmen der Zahnzusatzversicherung (FAQ)

Zahnreinigung

Die professionelle Zahnreinigung ist eine Intensivreinigung der Zähne mit Spezialinstrumenten. Ziel ist es dabei, krank machende und kosmetisch störende Beläge zu entfernen, die das Risiko für Karies und Parodontitis erhöhen. Es handelt sich dabei um eine IGeL-Leistung (Individuelle Gesundheitsleistungen oder kurz IGeL). Diverse Zahnzusatzversicherungen bieten hierzu Tarife an.

 
 

Bildet die Zahnzusatzversicherung Alterungsrückstellungen, werden Sie etwas mehr als den Risikobeitrag zahlen. Es entsteht sowas wie ein Sparstrumpf. Mit diesem Sparstrumpf soll die Preissteigerung durch steigendes Alter und damit höherem Risiko ausgeglichen werden. Ziel ist es dabei, dass der Versicherte während der gesamten Vertragslaufzeit den gleichen Beitrag bezahlt. Tarife ohne Altersrückstellungen erkennt man oft daran, dass diese günstiger sind.

Gebührenordnung

Die Gebührenordnung für Zahnärzte (kurz GOZ) bestimmt die Erstattungshöhe der zahnärztlichen Leistungen für Versicherte. Darüber hinaus regelt sie die Abrechnungshöhe für den Anteil von Behandlungen, die von den Kassenpatienten selbst übernommen werden müssen. Damit kann der Zahnarzt z. B. eine hochwertige Behandlung oder Zahnersatz auf privat zahnärztlicher Rechnung abrechnen.

 

Unter den Höchstsätzen in der GOZ wird allgemein der 3,5-fache Satz für Zahnarzthonorare, der 2,5-fache für technische Leistungen und 1,3-fache Satz für Laborleistungen verstanden.

Die Wartezeit ist eine tariflich festgelegte Karenzzeit, während der die versicherte Person trotz bestehendem Versicherungsschutz noch keine Rechnung erstattet bekommt. Die allgemeine Wartezeit beträgt drei Monate ab Versicherungsbeginn. Es gibt besondere Wartezeiten für z. B.  Zahnbehandlung und Kieferorthopädie, diese erstrecken sich sogar über acht Monate. Bei einem Unfall entfallen die Wartezeiten. Diese Wartezeiten können in den Vertragsbedingungen der Versicherer gekürzt werden, somit gibt es immer mal wieder Tarife ohne Wartezeit.

Heil- und Kostenplan

Der Heil- und Kostenplan wird von Ihrem Zahnarzt erstellt, Sie müssen diesen dann Ihrer Krankenkasse und oft auch der Zahnzusatzversicherung vorlegen. Ihr Zahnarzt dokumentiert dort den aktuellen Zahnstatus, welche Behandlungen erfolgen sollen und wie hoch die voraussichtlichen Kosten sind.

Details hierzu auch oben im Beitrag!

Für in Deutschland gesetzlich Krankenversicherte gibt es bei Behandlungen für Zahnersatz das sogenannte befundbezogene Festzuschussystem (Details hierzu siehe auch weiter oben). Jede Maßnahme mit Zahnersatz muss einen Befund erhalten, der dann über einen Heil- und Kostenplan der Krankenkasse zu melden ist, sofern eine Behandlung gewünscht wird. Für jeden Befund gibt es einen in einer Liste festgesetzten Zuschuss. Der Patient kann seinen Festzuschuss durch ein regelmäßig geführtes Bonusheft erhöhen. Im Bereich Zahnerhalt, z. B. für Wurzelbehandlungen, gibt es keine Festzuschüsse, sondern ein Punktesystem, wobei jeder Punkt dann einen bestimmten Wert hat.

 

Eine Wurzelbehandlung, auch Wurzelkanalbehandlung, ist eine zahnmedizinische Methode um abgestorbene oder entzündete Zähne von ihrer Entzündung zu befreien und sie dadurch vor der Herausnahme zu bewahren. Damit soll der Zahn gerettet werden. Diese Behandlung wird von einigen Zahnzusatzversicherungen übernommen.

Als Parodontose wird allgemein oft die Parodontitis bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparats mit der Folge, dass ein Rückgang von Knochen und Zahnfleisch erfolgt. Unbehandelt führt dies im schlimmsten Fall bis zum Verlust der Zähne. In Ausnahmefällen werden diese Kosten nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen, dann gibt es auch hier bei einigen Zahnversicherungen eine Erstattungsmöglichkeit.

Die Fissurenversiegelung ist eine prophylaktische Maßnahme. Fissuren sind Einkerbungen auf der Kaufläche eines Zahnes, welche an den großen Backenzähnen oft besonders ausgeprägt sind. Diese sind in der Tiefe meist so fein, dass sie nur schlecht zu reinigen und daher besonders anfällig für Karies sind. Um Karies vorzubeugen, werden die Fissuren versiegelt.

Gnathologie, auch Funktionsdiagnostik oder Funktionsanalyse genannt, befasst sich mit der Funktion der Kiefer, also der Beziehung von Ober- und Unterkiefer zueinander. Hier können vielfältige Störungen auftreten, die wiederum eine Vielzahl von Beschwerden verursachen können, z. B. schmerzende oder knackende Kiefergelenke. Mittels der Funktionsdiagnostik wird der Ursache der Beschwerden auf den Grund gegangen, um nachfolgend geeignete Therapiemaßnahmen festlegen zu können. Diese und u. U. auch Leistungen für Kieferorthopädie werden von diversen Tarifen der Zahnzusatzversicherungen übernommen.

Fragen zur Kieferorthopädie können auch hier lach lesen
 

Ein Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel und dient dem Ersatz fehlender Zähne. Implantate sind eine sehr flexible Art des Zahnersatzes, denn auf ihnen können, je nach vorhandener Situation, sowohl Kronen als auch Brücken oder Prothesen verankert werden. Sie bieten somit die Möglichkeit, einen einzelnen Zahn bis hin zum vollständig zahnlosen Kiefer mit einem Zahnersatz zu versorgen. Implantate werden in der Regel nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen, daher ist die Zahnzusatzversicherung in einigen Tarifen die einzige Lösung eine Kostenerstattung zu erhalten.

Inlay

Ein Inlay, auch Einlagenfüllung genannt, ist eine Art einer Zahnfüllung. Sie stellt eine Alternative zu einer herkömmlichen plastischen Zahnfüllung dar. Der Unterschied zwischen plastischen Füllungen und Inlays liegt im Aufwand der Herstellung. Auch hierzu gibt es Tarife mit der Zahnzusatzversicherung mit Kostenübernahme.

 

Die Laborkosten sind Kosten für zahntechnische Anfertigungen im Labor, z. B. Implantate. Außerdem gibt es berechenbare Verbrauchsmaterialien in der Zahnarztpraxis (die sogenannten „Materialkosten“), wie z. B. Material für den Zahnabdruck.

Mit der Beantwortung von Gesundheitsfragen kann sich eine Zahnzusatzversicherung ein Bild über den Zahnstatus machen. Diese Gesundheitsfragen sollten immer wahrheitsgemäß beantwortet werden, da es sich dabei um eine Obliegenheit des Kunden handelt. Falsche Angaben können bis hin zum Verlust der Leistung über die Zahnzusatzversicherung führen. Es gibt auch Zahnversicherungen ohne Gesundheitsfragen.

Mit einer Summenbegrenzung in den Tarifen der Zahnversicherung wird z. B. vereinbart, dass in ersten Jahr nur maximal 1.000 Euro erstattet wird. In zweiten und dritten und Folgejahren dann mehr. Es handelt sich nicht um eine Wartezeit, da Leistungen bezogen werden können. Es gibt Tarife mit einer kleinen Summenbegrenzung, welche also in den ersten Jahren bereits mehr erstatten. Solche Tarife der Zahnzusatzversicherung können einen großen Vorteil darstellen.

Zurück zur Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit und Leistungsbegrenzung

Das hört sich ehrlich gesagt schon wie die Biomilch legende Wollmilchsau an. Grundsätzlich gilt zu beachten, dass eine bereits angeratene Behandlung nicht übernommen werden kann und vom Versicherungsschutz ausgeschlossen wird. Besonders kritisch ist das bei Zahnersatz.

Für einen Tarif ohne Wartezeit und Leistungsbegrenzung bedarf es daher einer individuellen Prüfung. Ich habe lange überlegt, ob ich hier empfehlenswerte Tarife auflisten soll. Da die Versicherer die Tarife aber auch ändern und nicht jeder Tarif für jede Situation passt, ergibt das keinen Sinn. Gerne prüfe ich Ihren Fall, bitte senden Sie mir dafür eine Nachricht oder lassen uns telefonieren.

Ärger mit der Versicherung - ich helfe Ihnen

Eine Zahnversicherung ohne Wartezeit und Leistungsbegrenzung können Sie bei mir im Rahmen einer individuellen Angebotserstellung anfordern. Anhand Ihrer Vorgaben bestimmen wir den Tarif (oder auch mehrere), welche Ihren Leistungsgedanken entspricht. Bitte nehmen Sie hierfür Kontakt zu mir auf und schicken mir eine Nachricht: >>> hier klicken.

Mit dem nachfolgenden Vergleich können Sie schnell eine Zahnzusatzversicherung gemäß Ihren Vorgaben erstellen und den Preis ermitteln. Auch hier finden Sie z. T. die Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit und Leistungsbegrenzung, müssen aber in den Versicherungsbedingungen oder der Leistungsbeschreibung genauer prüfen.