08 Mai 2018 ~ 0 Kommentare

Unterversicherung Tipps – Teil 2

Wichtige Leistungsinhalte bei Ihrer Versicherungspolice, darauf müssen Sie achten! (Teil 2)

Die Frage nach dem, was ist „wichtig“ oder eher „unwichtig“ in der Versicherungspolice, haben Sie sich garantiert bereits auch gestellt. Eine allgemeingültige Antwort hierzu kann ich nicht und auch kein anderer meiner Kollegen hierzu bieten. Jedes Risiko ist unterschiedlich und daher individuell zu prüfen. Was ich aber gerne mache, ist auf Besonderheiten hinzuweisen, daher heute der zweite Teil eines Beitrages zu dem Thema „Unterversicherung“.

Vorab ein Link zum Teil 1 dieses Beitrags: Teil 1

Teil 2: Thema Unterversicherung, was ist das und was ist zu beachten? 

Das Thema Unterversicherung ist ein Thema für alle Schadenversicherungen. Diese Versicherungsform ist durch die Regelung geprägt, dass im Versicherungsfall eine Leistung vom Versicherer erbracht wird, welche abhängig von der vereinbarten Versicherungssumme und Schadenhöhe ist. Im Schadenfall soll der Bedarf gedeckt werden, z. B. Aufbau eines neuen Hauses. Es gilt das Bereicherungsverbot gemäß Versicherungsvertragsgesetz (VVG § 74), im Schadenfall darf man somit nicht besser gestellt werden als vorher!

Eine Unterversicherung liegt vor, wenn im Schadenfall die vereinbarte Versicherungssumme niedriger ist, als der Versicherungswert. Konkret bedeutet das, falls eine Wohnung mit dem Hausrat (oder auch Betrieb mit Geschäftsausstattung) mit einem Versicherungswert von 200.000 Euro nur mit einer Versicherungssumme von 100.000 Euro versichert wird, liegt eine Unterversicherung vor. Die Folgen daraus sind wiederum im VVG § 75 geregelt.

Im Schadenfall wird der Versicherer grundsätzlich nur in dem Verhältnis leisten, zu dem Sie auch versichert sind. Nehmen wir dazu erneut das o. g. Beispiel mit dem Haus oder Betrieb und einem tatsächlichen Versicherungswert von 200.000 Euro. Würde z. B. durch einen Feuerschaden der Hausrat oder die Geschäftsausstattung mit 50.000 Euro zerstört werden, würde der Versicherer nur im Verhältnis leisten und das sind 25.000 Euro! Je größer der Schaden, umso schmerzhafter oder gar existenzbedrohender ist das Problem dann.

Unterversicherung

Vermeiden Sie eine Unterversicherung, achten Sie auf folgende Gegebenheiten:

  • Beim Abschluss einer Geschäftsversicherung wird der Wert der Betriebseinrichtung oft nur geschätzt. Fataler Fehler! Bitte orientieren Sie sich an Ihrer Inventarliste oder fragen Sie Ihren Steuerberater bzw. Buchhalter.
  • Wechselt man die Gebäudepolice, wird oft einfach die Versicherungssumme vom Vorvertrag übernommen. Auch dies ist falsch, da sich zwischenzeitlich der Versicherungswert verändert haben könnte!
  • Die Versicherungssumme eines Vertrages sollte regelmäßig überprüft werden, zumindest immer dann bei Neuanschaffungen oder baulichen Veränderungen.

Wir konnten hierzu mit unseren Produktpartnern vorteilhafte Kundenlösungen verhandeln, sodass z. B. ein genereller Unterversicherungsverzicht vereinbart werden kann.

Haben Sie hierzu fragen oder wünschen einen alternativen Vorschlag zu Ihrem jetzigen Schutz, stehen wir gerne zur Verfügung:

Christian Rogalewicz * SCF GmbH

Versicherungsmakler * Telefon: 069 95968340

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind geschlossen.