Hallo, mein Name ist Christian Rogalewicz.

Versicherung zahlt nicht – Probleme mit Versicherung? Ich bin leidenschaftlicher Versicherungsmakler mit dem Fokus auf Kundenzufriedenheit. Sie erhalten hier einzigartige Informationen und nützliche Tipps zum Thema Versicherungen. Probleme mit Versicherung oder die Versicherung zahlt nicht, dann sind Sie hier ebenfalls richtig! Nutzen Sie hierfür unseren "SOS-Button", welcher Ihnen auch detaillierte Informationen und Hilfestellungen bietet (Probleme mit Versicherung kann man klären). Hausverwalter und Immobilienbesitzer können Sie sich auch über unseren "Rundum-Service für Hausverwalter" informieren, mit welchem wir Ihnen einen vorteilhaften Mehrnutzen bieten!

19 Januar 2016 ~ 0 Kommentare

Reform der Pflegeversicherung; was ändert sich bereits in 2016?

vorsicht_ÄnderungZum 01.01.2016 trat das zweite Pflegestärkungsgesetz im Kraft. Davon betroffen ist nicht nur die gesetzliche Pflegepflichtversicherung, sondern auch eine private Absicherung! Was ändert sich genau und welche Auswirkungen gibt es im weiteren Verlauf des Jahres als auch in 2017 …  […]

15 September 2015 ~ 0 Kommentare

Rauchmelderpflicht in den Bundesländern und was ist mit Kosten durch einen Fehlalarm?

Grafik_Recht_

Die Rauchmelderpflicht in Wohnungen ist zwischenzeitlich in fast allen Bundesländern Norm oder zumindest für die Zukunft vorgesehen. Dabei müssen insbesondere alle Schlafräume und Kinderzimmer, aber auch Flure die zu diesen oder anderen Aufenthaltsräumen führen mit einem Rauchmelder versehen werden.

Die Regeln und Vorgaben der Bundesländer können Sie z. B. hier nachlesen:  (bitte hier klicken)

Nur Berlin und Brandenburg, haben bisher keine generelle Pflicht für Rauchmelder vereinbart.

[…]

11 September 2015 ~ 0 Kommentare

Überprüfung Gebäudeversicherung; Stichtag 30.09.2015

teuer-oder-billigIst Ihre Gebäudeversicherung auf den neusten Stand oder u. U. schon etwas in die Jahre gekommen?

Viele Gebäudeversicherungspolicen haben im Vertrag den 01.01. eines Jahres als Hauptfälligkeit vereinbart. Somit ist Eile geboten, denn nur bis zum 30.09.2015 kann die alte Police aufgehoben werden.

[…]

08 September 2015 ~ 0 Kommentare

Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit: nur bis zum 31.12.2015!

tippBis zum Ende des Jahres können wir über einen unserer Produktpartner die Zahnzusatzversicherung ohne Wartezeit anbieten. Die sonst übliche Karenz von drei bis acht Monaten entfällt in diesem Fall und Sie können sofort nach Vertragsbeginn die Leistungen beanspruchen. Ausgenommen bleiben weiterhin bereits angefangene oder angeratene Behandlungen.

Diese Leistungen können Sie beispielhaft erwarten:

  • Zahnersatz bis zu 90 % vom Rechnungsbetrag (auch Implantate).
  • Zahnbehandlung bis zu 100 % vom Rechnungsbetrag.
  • Kieferorthopädie auch in den Stufen KIG 3-5 (Zahnfehlstellung) und bis zu 90 % Erstattung.
  • Erstattung erfolgt u. U. auch über der Gebührenordnung für Zahnärzte.
  • Kostenübernahme professionelle Zahnreinigung.
  • etc.

[…]

15 Juli 2015 ~ 0 Kommentare

Bundesrat beschließt Erhöhung des Grundfreibetrags, Kinderfreibetrags und Kindergelds

 

Ashampoo_Snap_2015.07.02_17h46m58s_002_

In einer der letzten Sitzungen vor der Sommerpause wurde am 10. Juli 2015 die Erhöhung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags und des Kindergelds sowie des Entlastungsbetrags für Alleinerziehende beschlossen.

 

[…]

02 Juli 2015 ~ 0 Kommentare

Große Leistungsunterschiede bei den Policen zur Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht

Ashampoo_Snap_2015.07.02_17h46m58s_002_

 

Kleiner Preis große Wirkung, das mussten wir bei einem aktuellen Vergleich im Bereich der Immobilienhaftpflicht feststellen. Sind Ihnen und Ihren Kunden diese Leistungsunterschiede eigentlich  bewusst?

Oft hört man von den Versicherern, dass die Tarife in diesem Bereich alle gleich sind und man den günstigsten nehmen soll. Ein fataler Fehler! Nach unserer Recherche bieten zum Beispiel in nachfolgenden Bereichen nur wenige Policen den wichtigen Schutz:

[…]

26 Mai 2015 ~ 1 Kommentar

Bundesregierung subventioniert Sicherheit bei Immobiliennutzung und Besitz

Deutschlandkarte_Einbrueche-2015_Einbruch-Report

mit Klick vergrößern

Wer Haus und Eigentum stärker gegen Diebstähle schützen will, kann Subventionen bei der Staatsbank KfW beantragen (http://kfw.de) für nötige bauliche Maßnahmen. Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat dafür 30 Mio. Euro für das laufende und die beiden nächsten Jahre freigegeben (Quelle: http://gdv.de). Das dürfte besonders Mieter und Eigentümer in Großstädten freuen, den in Berlin, Hamburg und Bremen wird immer noch am häufigsten eingebrochen.

Ein Wohnungseinbruch ist schlimm und das nicht nur aus finanzieller Sicht. War die Wohnung / Haus nicht ausreichend gesichert, könnte es Komplikationen mit der Versicherung geben … Auf was sollten Sie achten?

 

 

 

[…]

23 April 2015 ~ 0 Kommentare

Zusatzversicherung Kieferorthopädie: ist diese sinnvoll und welche Leistungen kann man erwarten?

Im Alter von etwa neun bis elf Jahre wird bei vielen Kindern eine kieferorthopädische Behandlung vorgenommen. Soweit die Voraussetzungen (siehe unten) erfüllt sind, werden i. d. R. die Kosten von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen (einfachste Variante und medizinische Notwendigkeit gegeben). Allerdings bleibt vorerst ein Eigenanteil von 20 % für die Eltern, welcher allerdings nach erfolgreicher Behandlung ebenfalls von der Kasse getragen wird. Lebt mehr als ein Kind im Haushalt und sind mindestens zwei gleichzeitig in Behandlung, reduziert sich der Eigenanteil auf 10 % für die Eltern.

Erwachsene können keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse erwarten. Soweit eine eigene Behandlung gewünscht ist, empfiehlt sich die Prüfung bzw. der Abschluss der Zusatzversicherung Kieferorthopädie. Was muss man für eine Zusatzversicherung für Kieferorthopädie beachten? Lesen Sie weiter …

[…]

24 März 2015 ~ 0 Kommentare

Wann tritt eine Krankenversicherungsfreiheit bei Angestellten ein?

Personen, welche ein regelmäßiges Arbeitsentgelt über der Jahresarbeitsentgeltgrenze beziehen (im Jahr 2015 sind das 54.900,00 Euro) können wählen, ob eine Versicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung oder über die private Krankenversicherung erfolgen soll.

Die gesetzlichen Vorgaben zur Versicherungsfreiheit sind im Sozialgesetzbuch (SGB 5) u. a. im § 6 nachzulesen. Hierbei wird sich auf das Jahresarbeitsentgelt bezogen, welches die Jahresarbeitsentgeltgrenze überschreiten muss.

Wie genau das Jahresarbeitsentgelt ermittelt wird, steht nicht direkt im Gesetz! Hilfe bieten hierfür entsprechende Empfehlungen und Rundschreiben des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenversicherung.

Wird vom Arbeitnehmer noch zusätzlich eine selbstständige Tätigkeit oder auch ein Mini-Job ausgeübt, hat dies keinen Einfluss auf die Ermittlung der Jahresentgeltgrenze. Ausnahme wäre jedoch ein zweiter oder dritter Mini-Job, diese werden immer hinzugerechnet.

Versicherungsfreiheit in der gesetzlichen Krankenversicherung ermöglicht Wechselrecht in die private Krankenversicherung!

[…]

18 Februar 2015 ~ 0 Kommentare

Versicherungskennzeichen: günstige Tarife für Roller und Moped im Saisonjahr 2015 bis 2016

Versicherungskennzeichen für Roller

Auch im Jahr 2015 bieten wir wieder eine Übersicht über günstige Tarife für die Roller- bzw. Mopedversicherung.

Versicherungskennzeichen werden für  Kleinkrafträder mit einer Motorstärke von maximal 50 ccm benötigt. Hierzu gehören die die folgenden Fahrzeuggruppen:

  • Mofas, Mopeds und Roller (Kleinkrafträder / Leichtfahrzeuge), welche nicht schneller als 45 km/h sind (Ausnahmen gibt es bei älteren Fahrzeugen). Die Motorleistung darf bei maximal 50 ccm liegen und bei Elektromoren 4 kW.
  • Auch bei 3-Rädrigen Fahrzeugen sind die gleichen Voraussetzungen zu beachten, wobei bei 4-Rädrigen Fahrzeugen (z. B. Quad) eine Gewichtsbeschränkung von 350 Kg besteht.
  • Bei motorisierten Krankenfahrstühlen ist das Leergewicht mit max. 300 kg und das Gesamtgewicht mit max. 500 kg festgehalten. Diese Fahrzeuge dürfen nur eine max. Breite von 110 cm aufweisen sowie eine max. Geschwindigkeit von 15 km/h.

[…]