Einbauküche Hausrat oder Gebäudeversicherung

Einbauküche Hausrat oder Gebäudeversicherung
  • Lesedauer:6 min Lesezeit
  • Beitrags-Kommentare:3 Kommentare
  • Beitrag zuletzt geändert am:6. Februar 2021

Schäden an der Küche können sowohl eine Hausratversicherung oder Gebäudeversicherung betreffen. Suchen Sie Informationen infolge eines Schadens oder wollen einfach nur das Hintergrundwissen für eine richtige Absicherung der Küche sondieren, in beiden Fällen wird dieser Beitrag nützlich für Sie sein.

Einbauküche Hausrat oder Gebäudeversicherung? Warum ist das relevant und wieso wird zwischen diesen Formen der Absicherung unterschieden? Es gilt zu klären um welche Art von Küche es sich handelt und wer der Eigentümer der Küche ist. Die Klarstellung finden Sie in diesem Beitrag mit Tipps und Nachweis der Rechtssprechung.

Einbauküche Hausrat oder Gebäudeversicherung? Der erste Schritt zur Klärung …

Schritt eins der Klärung ist die Frage nach der richtigen Versicherung. Die Policen für Hausratversicherung und die Wohngebäudeversicherung sind nicht das gleiche, beide haben eine Legitimation. Alle beide beinhalten i. d. R. den Schutz für die Gefahren Feuer-, Leitungswasser und Sturmschäden. Klären wir also die Frage “Einbauküche Hausrat oder Gebäudeversicherung”.

Schadenfälle der Hausratversicherung sind wie folgt definiert:

Eine Hausratversicherung schützt den Wert aller beweglichen Gegenstände im Haushalt. Vereinfacht ausgedrückt: Wenn Sie ihr Zuhause auf den Kopf stellen, ist das versichert, was herausfallen würde. Diese “Sachen” und noch ein paar mehr sind über den Versicherer geschützt.

Bei der Gebäudepolice sind Schäden, folgendermaßen abgrenzt:

Die Wohngebäudeversicherung schütz den Wert der Gebäudesubstanz und verbundener Gebäudebestandteil. Das, was fest mit dem Gebäude verbunden ist, wird i. d. R. über die Wohngebäudeversicherung geschützt.

Es gibt unterschiedliche Interessen für den Schutz über eine Versicherung: Der Eigentümer wünscht Schutz für die Immobilie und der Mieter seines Hausrates. Falls der Eigentümer die Immobilie bewohnt, hat dieser ein Interesse als Eigennutzer.

Einbauküche Hausrat oder Gebäudeversicherung? Der zweite Schritt zu Klärung …

Durch die o. g. Sichtweise ist ersichtlich, dass die Differentiation nicht auf den ersten Blick geht. Aus diesem Grund beschäftigten sich in der Vergangenheit auch Gerichte mit diesem Thema. Die daraus resultierenden Urteile sind hilfreich, falls eine Versicherung hierzu unvorteilhaft entscheidet!

Nach formalrechtlicher Argumentation werden Schadenfälle von Einbauküchen für die Hausratversicherung und Wohngebäudeversicherung anhand folgender Kriterien begutachtet (Grundlage = geltende Rechtssprechung).

In diesem Fall ist die Hausratversicherung Ihr Ansprechpartner:

Eine Einbauküche, Küchenzeile oder Anbauküche sind keine Bestandteile des Gebäudes, es besteht keine Verbundenheit zum Gebäude. Eine Küchenzeile oder Anbauküche ist i. d. R. eine serienmäßig vorgefertigte Küche. Das sind Küchen, aus dem Katalog im Möbel- oder Bauhaus gekauft (konzipiert nach dem Baukastenprinzip). Zwischen der Küche und dem Gebäude besteht immer noch ein Zwischenraum ohne vollständige Verbindung mit dem Gebäude. Die Hausratversicherung ist somit zuständig.

Den Neuwert in der Versicherungssumme der Police eintragen lassen, hierzu Kontakt zur Versicherung aufnehmen und eine Beratung einfordern.

Urteile zur Rechtssprechung: AG Düren vom 12.02.2003 (Aktenzeichen 45C477/02). Was ist mit Zwischenräumen einer Küche an Decken und Seitenwänden, wenn diese mit Blenden und Sichtleisten blickdicht sind? Es liegt kein Bezug zum Gebäude vor, solche Küchen sind über die Hausratspolice abzusichern (vgl. OLG Köln, Urteil v. 30.07.1992, Aktenzeichen 5U36/92).

Bei der Gebäudeversicherung verhält es sich wie folgt:

Die Gebäudepolice sieht eine Verbundenheit der Küche mit der Immobilie damit diese hier berücksichtigt werden kann. Erstellt der Handwerker individuell eine Einbauküche, ist diese der Gebäudepolice zuzuordnen. Speziell für einen Raum individuell angefertigt und nicht nach dem Baukastenprinzip. Trennen ohne Wertverlust vom Gebäude ist schwierig da diese fest verbunden ist. Diese Konstellation von Küchen ist heute weniger vorzufinden.

Zusammenfassung für die Hausratversicherung:

Bei einer serienmäßigen Produktion der Küche, es kommt zum Einsetzen von diversen Elementen (serienmäßig z. B. im Katalog bestellt). Bei Umzug ist der Ausbau problemlos und nach der Mitnahme ist ein weiterer Einsatz vorstellbar (kein Wertverlust).

Wohngebäudeversicherung: Der Versicherungsschutz über diese Police (zusammengefasst)

Wenn der Handwerker individuell und spezifisch für einen Raum eine Kücheneinrichtung erstellt, nur dann ist es denkbar die Küche über die Gebäudepolice absichern zu lassen. Der Ausbau einer solchen Küche und damit verbundenen Sachen ist i. d. R. nicht ohne Wertverlust darstellbar. Wie oben beschrieben eher ungewöhnlich.

Welcher Versicherer ist zuständig? Ob Hausrat oder Gebäude melden Sie den zutreffenden Wert Ihrer Küchenform den Versicherungen! Kostenintensive Küchen, bitte mit dem Wert im Versicherungsschein angeben, damit keine Unterversicherung besteht. Aber, nicht jede Versicherung ist hierzu in der Lage.

Einbauküche Hausrat oder Gebäudeversicherung

Ausnahmen bestätigen die Regel: Wie ist die Situation, falls eine Einbauküche vom Vermieter mit vermietet wird?

Vermietet der Eigentümer nicht nur die Räume, sondern inklusive der Kücheneinrichtung, bietet sich ein proaktive Ansprache zum Thema an. Das Konfliktpotenzial mit dem Mieter wird reduziert, es gibt keine Streitfälle, keine Erläuterungen warum das wichtig ist. Klären Sie das Thema im Vorfeld.

Falls die Kücheneinrichtung der Hausratspolice zuzuordnen ist: Die Absicherung der Sachen und Schäden erfolgt über die Police vom Mieter. Die Eigentumsverhältnisse der Küche sollten in der Police geklärt sein, bitte hierzu Kontakt zu den Versicherungen aufnehmen und ggf. eine Beratung anfordern (offene Fragen gleichzeitig klären).

Welche Policen sind bei Vermietung noch nützlich?

Nach Rücksprache mit dem Mieter und erläuterten Worten zu der o. g. Thematik, wird beim Mieter das Interesse von Schutz ersichtlich sein, u. U. können dann noch Fragen durch eine Beratung geklärt werden.

Haftpflicht- und Glasbruchversicherung bietet ergänzenden Schutz.

Diesbezüglich bietet sich für den Mieter eine ergänzende Haftpflichtpolice an, welche Mietsachschäden beinhaltet. Ein bestehender Haftpflichtschutz des Mieters ist hierfür die Basis. Schäden durch den Mieter werden versicherbar und beide Seiten profitieren.

Aber Vorsicht, eine fest formulierte Absprache im Mietvertrag ist i. d. R. nicht rechtens (außer bei Mietverträgen mit Unternehmern). Hiervon ausgenommen bleibt eine individuelle Absprache mit dem Mieter gemäß BGB Paragraf 305 und § 307 ff.

Glasbruchschäden gesondert betrachten, falls die Küche z. B. ein teures Ceran- oder Induktionskochfeld hat. Glasschäden sind in Standard-Tarifen nicht über die Haftpflichtpolice beinhaltet, soweit es hierfür “kaufbaren” Versicherungsschutz gibt. Das trifft hier zu, da die Versicherungen mit Hausratsschutz auch Glasbruch kennen als Zusatzbaustein.

Haben Sie weitere Fragen hierzu oder wünschen eine Beratung? Kontaktieren Sie mich, mein Service ist gratis und unverbindlich für Sie; profitieren Sie davon!

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Quellschen

    Wir haben eine Wohnung gekauft mit Küche. Diese Küche ist schon etwas älter und man kann nicht genau sagen, ob diese mal als Einzelstück vom Handwerker gebaut wurde. Es sieht aber so aus, als ob die Kücheneinrichtung direkt in den Raum hinein gebaut wurde, da es auch keine Lücken zwischen Einrichtung und Wand gibt. Wie können wir hier am Besten vorgehen und zu klären wo die Versicherung nötig ist?

    1. Einfach Fotos machen und den Gebäudeversicherer übermitteln. Dieser wir ihnen mitteilen können, ob er die Küche mitversichert.

Schreibe einen Kommentar