Versicherung zahlt nicht *SOS-Button*

Was können Sie tun wenn die Versicherung nicht zahlen will?

Eine solche Situation ist mehr als unglücklich, Sie erleiden einen Schaden mit allem damit verbunden Ärger und Arbeit, und Ihr Versicherer leistet nicht die erwartete Hilfe in finanzieller Hinsicht. Kann man so etwas als Gau-Fall bezeichnen? Aus der Sicht des Kunden sicherlich, da dieser nun im Regen stehen gelassen wird.

Probleme mit Versicherung: Es ist möglich, dass Sie diesen Beitrag auf meiner Internetseite gefunden haben, weil Sie genau wie der o.g. Beispielkunde ein Schadenereignis nicht erstattet bekommen. Daher werden Sie sich sicherlich die Frage stellen, ob ich Ihnen helfen kann? Diese Frage möchte ich pauschal mit einem „Ja“ beantworten: Probleme mit Versicherung sind lösbar und ich möchte Ihnen dabei helfen.

Schadenhilfe als Lösung

Eine Übernahme der Schadensachbearbeitung kann und darf nicht erfolgen, daher bieten wir Ihnen eine sogenannte Schadenhilfe als Unterstützung mit dem Ziel Ihre Ansprüche durchzusetzen. In komplexen Fällen bleibt Ihnen aber die Rechtsberatung nicht erspart, diese dürfen wir nicht vornehmen, da jene dem Berufsbild des Rechtsanwaltes zuzuordnen ist. Wie unsere Schadenhilfe im Detail aussieht, können Sie hier nachlesen (hier klicken).

Warum kommt es zu Unstimmigkeiten mit der Versicherung im Schadenfall?

In einer Vielzahl der an mich herangetragen Problemfälle, liegt eine Unkenntnis des Kunden darüber vor, was genau der Versicherungsvertrag an Leistungen beinhaltet. Haben Sie schon einmal in das Bedingungswerk Ihres Schutzes geschaut? Falls Sie diese Frage mit „Nein“ beantworten, gehören Sie sicherlich zu 80 % aller anderen Kunden. Dabei liefert die Studie des „Kleingedruckten“ sinnvolle und wichtige Erkenntnisse, die sicherlich kein noch umfangreiches Beratungsgespräch bieten kann.

Vor dem Weg zum Gericht gibt es noch alternativen, welche wir Ihnen gerne aufzeigen. Ungeachtet dessen ist es wichtig die nachfolgenden Fristen zu beachten:

  • Klagefrist: Zahlt die Versicherung nicht und das unberechtigt, dann können Sie vor Gericht klagen. Gemäß aktuellen VVG (Versicherungsvertragsgesetz) gibt es hierfür keine Frist mehr, unter Berücksichtigung des alten VVG empfiehlt es sich die Klage innerhalb von einem halben Jahr nach schriftlicher Ablehnung durchzuführen.
  • Verjährung: Ansprüche aus einem Versicherungsvertrag verjähren in der Regel nach 3 Jahren, da es hierzu keine Regelung im VVG (Versicherungsvertragsgesetz) gibt, gilt der Wortlaut des BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) . Verjährungsbeginn ist am Ende des Jahres in dem der Anspruch entstanden ist. Der Anspruch ist gehemmt solange der Versicherer den Schadenfall bearbeitet bzw. das Ergebnis dem Anspruchsteller schriftlich mitteilt.

Welche Ursachen gibt es für ein nicht versichertes Schadenereignis?

Probleme mit Versicherung bei der Schadenregulierung, anbei Beispiele hierzu:

Der Schade ist nicht versichert, weil der Vertrag hierfür keinen Schutz bietet.

Ein Beispiel aus der Haftpflichtversicherung: Ihr Kind im Alter unter sieben Jahren verursacht bei Bekannten einen Schaden. Der Versicherer will nicht zahlen da die gesetzliche Haftungsgrundlage fehlt (Thema: Deliktfähigkeit von Kinder unter 7 Jahren ). Soweit die Eltern auch nicht Ihre Aufsichtspflicht verletzt haben, gibt es tatsächlich gemäß Gesetz keine Haftungsgrundlage. Sicherlich unangenehm wenn man dann aus schlechten Gewissen dem Geschädigten den Schaden aus der eigenen Tasche erstattet. Damit eine private Haftpflichtversicherung den gewünschten Schutz hierfür bietet, ist eine Deckungserweiterung nötig.

TIPP! Prüfen Sie vor Vertragsabschluss ob die gewünschten Leistungen enthalten sind bzw. überhaupt darstellbar in Ihrem Vertrag. Ergänzen Sie diese Prüfung mit der Frage „was brauch ich in der Zukunft an Schutz?“ Wählen Sie nur den Vertrag bzw. Tarif der die von Ihnen benötigen Leistungen bietet

Der Schaden wäre gemäß Vertrag versichert, der Versicherer zahlt jedoch nicht und begründet dies mit einer Obliegenheitsverletzung.

Hierzu ein Beispiel aus dem Bereich der Krankenversicherung: Eine Behandlung beim Arzt wird rückwirkend nicht übernommen, da sich während der Behandlung herausstellt, dass eine Erkrankung schon länger besteht und hierzu keine Angaben im Antrag gemacht wurden. Damit die Leistung vom Versicherer übernommen wird, hätte der Kunde diese Erkrankung im Antrag bei den Gesundheitsfragen mit angeben müssen.

TIPP! Bei der Beantwortung von Antragsfragen sollten Sie sich Zeit lassen, geben Sie Vorverträge und auch Schäden umbedingt mit an. Klären Sie z. B. bei einer Krankenversicherung mit Ihrem Arzt, weswegen Sie in den letzten Jahren in Behandlung waren. Soweit Sie sich von Ihrem Versicherungsvermittler bei der Beantwortung helfen lassen, können Sie auch gleich merken ob dieser nur verkaufen will, oder auch bereit ist Service zu leisten.

Der Schaden ist versichert, es wird jedoch nur ein Teil erstattet.

Ein hierzu passend Beispiel kommt aus der Hausratversicherung: Die Versicherung zahlt nur einen Teil des Schadens mit der Begründung der Unterversicherung. Dies ist in der Regel der Fall falls Sie die Versicherungssumme des Vertrages zu niedrig angesetzt haben. Damit der gesamte Hausrat versichert ist, sollte eine entsprechend ausreichende Versicherungssumme vereinbart werden. Denkbar ist auch das ein Schaden nur zum Teil erstattet wird weil man Ihnen vorwirft diesen grob Fahrlässig herbeigeführt zu haben.

Aus dem Bereich der privaten Haftpflichtversicherung gilt es hierzu zu beachten, dass hier nur zum Zeitwert erstattet wird. Also u. U. nicht genügend um eine beschädigte Sache neu zu kaufen.

TIPP! Die Versicherungssumme nicht zu knapp (= Unterversicherung) aber auch nicht übertrieben bemessen(= Bereicherungsverbot!). Je nach Versicherungsart leistet der Versicherer im Schadenfall einen Neuwert oder Zeitwert.

Die Versicherung leistet keine Schadenzahlung da wichtige Informationen fehlen.

Dieser Fall kommt eher selten vor, ist jedoch möglich. Denkbar ist hier das dem Versicherer eine wichtige oder sogar eine gänzlich falsche Information vorliegt. Eine Korrektur dieses Fehlers muss erfolgen.

TIPP! Bei einer Schadenablehnung sollten Sie den genauen Grund beim Versicherer hinterfragen und u. U. sich dies auch erläutern lassen.

Wie kann ich Ihnen helfen?

Die Ursache einer Ablehnung der Schadenregulierung kann ich zusammen mit Ihnen überprüfen und dabei klären ob wichtige Aspekte oder Gegebenheiten bisher nicht beachtet wurden.

Dafür ist es erforderlich das Sie mir als Versicherungsmakler eine Legitimation erteilen (Vollmacht). Als angestellter Versicherungsmakler trete ich dann Ihrer Versicherung in Namen meines Arbeitgeber der SCF GmbH aus Frankfurt gegenüber. Der Versicherungsmakler ist nur den Interessen seiner Kunden verbunden, das Gegenteil ist sicherlich der Versicherungsvertreter welcher für eine Gesellschaft arbeitet. Mit diesem Hintergrund ist der Versicherungsmakler als „neutral“ zu bewerten.

In einem weiteren Schritt können wir dann bei Ihrem Versicherer unseren Vermittlerstatus anmelden und nötige Unterlagen bestellen (z.B. Antragskopie oder Bedingungen). Diese werden gesichtet und ausgewertet um mögliche Fehlerquellen auszuschließen bzw. zu erkennen.

Falls Sie sich jetzt die Fragen stellen: „Schön hört sich gut an, aber was kostet das?“ – Kann ich Sie vielleicht erneut Überraschen: „Sie zahlen für diesen Service nichts!“. Sowie wir gegenüber dem Versicherer unseren Vermittlerstatus erklärt haben, erhalten wir in aller Regel die Maklerprovision von diesem. Das ist Fair oder?

Gerne vermitteln wir Ihnen auch einen Überblick über bereits erfolgreich Abgeschlossene Verfahren, klicken Sie sich hierzu in unsere Beiträge in die Kategorie „Referenzen: Beispiele und Lösungen„.

Soweit die Theorie, ich schlage Ihnen aber vor, dass wir vorab und als allererstes miteinander telefonieren, bitte teilen Sie mir mit dem nachfolgenden Anfragebogen Ihre Telefonnummer mit. Mich erreichen Sie zu den normalen Bürozeiten unter 069 95958340.

Alles Gute wünscht, Christian Rogalewicz